Letztes Wochenende war es relativ ruhig im Fußball Seniorinnen/Senioren-Bereich. Die erste Damen und die zweiten Herren hatten Spielfrei, das Spiel der ersten Herren wurde vorsichtshalber von Schweger-Seite aus abgesagt und somit musste nur die zweite Damen um 10 Uhr morgens am Sonntag in Voxtrup antreten.


 Daraus resultieren folgende Tabellenstände:

 Mannschaft  Liga Platzierung Spiele Punkte  Torverhältnis
 1. Damen  Landesliga Weser-Ems - Staffel B 1. 3 7 10:5
 2. Damen  1. Kreisklasse Osnabrück-Land Süd 5. 3 3 9:7
 1. Herren  1. Kreisklasse Osnabrück-Land Süd A 7. 2 3 4:4
 2. Herren  2. Kreisklasse Osnabrück-Land Süd B 1. 2 6 10:2

 

 

2. Damen von Michelle Knobbe

Am Sonntagmorgen machte sich die zweite Damen zu früher Stunde auf den Weg nach Voxtrup.

Mit dabei war ein weiterer Neuzugang für die Blau-Weißen: Melanie Schwöppe zog es von SF Oesede zu den Harderbergern und sie brachte sich direkt mit viel Laufbereitschaft und guter Spielübersicht ins Team ein. Doch auch jede der anderen Spielerinnen zeigte viel Siegeswillen in Voxtrup.
Die Mädels kämpften und bestimmten das Spiel. Der Torabschluss war jedoch wieder einmal das entscheidene Problem des jungen Teams und so dauerte es recht lange bis Lisa Günther nach einem Abpraller souverän zum 1:0 einschieben konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause und die Blau-Weißen nahmen sich vor noch eine Schippe drauf zu legen.

Dies gelang sehr gut, jedoch klappte es wieder einmal nicht den Ball im Netz unter zubringen und so kam es wie es kommen musste: Die Heimmannschaft glich nach einem äußerst fragwürdigen Handelfmeter aus. Kurzzeitig hatten die Harderberger nun den Faden verloren. Schnell kamen sie aber wieder ins Spiel, mussten allerdings nach einem guten Kombinationsspiel der Voxtruper das 2:1 hinnehmen.
Die Mädels drängten auf den Ausgleich, was leider nicht mehr gelang und so wurde die Heimreise ohne Punkte im Gepäck angetreten.

 

Jetzt gilt es die Niederlage zu vergessen, auf den sehr guten Leistungen der letzten Spiele aufzubauen und so nächsten Sonntag auf heimischem Grün gegen Gesmold neu anzugreifen.