Dieser Monat stand im Zeichen des 50 jährigen Bestehens. Die Jugendabteilung veranstaltete eine Sportwerbewoche. Außerdem wurde ein Alt –Herren -Turnier ausgetragen.
Den Anfang machten die Mini-Kicker. Bei strahlendem Sonnenschein kämpften die jüngsten Fußballer um den Sieg. An diesem Tag wurden 43 Tore geschossen. Wobei dem späteren Sieger VfR Voxtrup zehn Tore gegen die Kicker des SV Harderberg gelangen. Die siegreichen Spieler schossen 20 Tore. Dabei errangen sie 10 Punkte. Nur durch das schlechtere Torverhältnis (Tore weniger) musste sich Blau Weiß Schinkel mit dem zweiten Platz begnügen. Den dritten Platz belegte Sportfreunde Oesede. Mit 1:14 Toren belegte TuS Hilter den vorletzten Platz. Das Schlusslicht bildete mit Null Punkten und 0:21 Toren der SV Harderberg. Bei dem E 1 Turnier fielen nur 16 Tore. Hier kam keine Mannschaft über einen 2:0 Sieg hinaus. Den Sieger stellte BW Schinkel mit 6: 0 Toren und 10 Punkten. Dabei ließ die siegreiche Mannschaft kein Gegentor zu. Den zweiten Platz belegte SV Hellern gefolgt vom VfR Voxtrup und der Mannschaft von Engter – Kalkriese. Auch in dieser Klasse musste der SV Harderberg mit dem 5. und letzten Platz zufrieden sein. Etwas besser sah es für den Gastgeber bei den E 2 Junioren aus. Hier konnte mit 7:0 Toren und 8 Punkten der 2. Platz belegt werden. Sieger wurde mit 7 :1 Toren und 8 errungenen Punkten der VfR Voxtrup. Folgen konnte auf dem dritten Platz der SV Hellern. Dadurch dass die Mannschaft aus Engter- Kalkriese zwei Gegentore mehr einstecken musste konnte sie nur den 4. Platz belegen. Gefolgt vom TuS Hilter. Diese Sportfreunde konnten kein Tor schießen. Mussten aber 19 Gegentore einstecken. In dieser Klasse gelang dem SV Harderberg mit 6 :0 Toren der höchste Tagessieg. Beim F 1 und F 2 Turnier hatte der Wettergott keinen guten Tag Die Regenschauer wechselten sich ab. Die kleinen Fußballer ließen sich nichts anmerken und kämpften um Punkte und einen guten Platz in der Tabelle. Sieger bei den F1 Junioren wurde Viktoria 08 GM Hütte gefolgt von den Sportfreunden aus Oesede. Auf den dritten Platz stand am Ende des Turniers der SV Hellern vor BW Schinkel. Der Gastgeber konnte auch hier nur den letzten Platz belegen.


Bei der F 2 Jugend hatten die Spieler des SV Harderberg allen Grund zur Freude. Belegten sie doch mit 8 Punkten und 3 : 2 Toren den ersten Platz. Tus
Hilter wurde Zweiter vor BW Schinkel und dem SV Hellern. Mit 0 : 11 Toren konnte TuS Borgloh nur den letzten Platz belegen. Den Abschluss dieser Jugendwoche bildete das D 1 und D 2 Turnier. Bei der D 1 Jugend konnte sich der FCR Bramsche mit 13 Punkten klar durchsetzen und gewann das Turnier. Zweiter wurde hier der TuS Borgloh gefolgt von VfR Voxtrup. Vor dem SV Hellern dem SV Harderberg und dem Schlusslicht TSG Dissen.

Im D 2 Turnier fielen bei 6 Mannschaften nur 16 Tore. Das Turnier gewannen mit 13 Punkten die Spieler vom TSG Dissen. Die Mannschaft des FCR Bramsche errang 11 Punkte und wurde Zweiter. Dritter wurde der SV Hellern vor Sportfreunde Oesede und dem SV Harderberg. Den undankbaren letzten Platz belegte der VfR Voxtrup. Alle teilnehmenden Mannschaften der gesamten Sportwerbewoche bekamen einen Pokal. Je nach der Platzierung war der größer oder kleiner. Die Sportwerbewoche wurde abgeschlossen mit einem Kleinfeldturnier für Senioren – Fußballmannschaften. An diesem Tag blitzte die alte Fußballkunst wieder auf. Nur alles etwas langsamer als in früheren Jahren. Die Senioren schossen insgesamt 21 Tore. Dabei gelang der Mannschaft von Sportfreunde Oesede mit 3:0
Toren im Spiel gegen SG Hankenberge der höchste Tagessieg. Diese Mannschaft wurde mit 10 Punkten Turniersieger. Der Gastgeber SV Harderberg belegte den zweiten Platz. Die SG Hankenberge wurde Dritter vor dem TuS Hilter. Den 5. und damit den letzten Platz belegte der VfL Kloster Oesede. Zu dieser Zeit wurde bekannt gegeben dass anlässlich des 50jährigen Bestehens der SV Harderberg einen Tanzabend in der Sporthalle durchführt. Es spielt die Band „Sky Riders“ . Bürger und Freunde des SV Harderberg waren herzlich eingeladen. Karten im Vorverkauf 10 DM und an der Abendkasse 12 D.M. Anmerkung: Die Sporthalle war am Tag der Veranstaltung total
voll.(400Personen) In seiner Festansprache sagte Bürgermeister Heinz Lunte:“ Wenn wir diesen Verein nicht hätten, dann müssten wir ihn erfinden“.

 

Festveranstaltung des SV Harderberg zum 50-jährigen

Zur Festveranstaltung des SV Harderberg begrüßte der Vorsitzende Peter Kompa in der Harderberger Sporthalle weit über 400 Anwesende.

Mit viel Beifall wurden die fünf noch lebenden Vereinsgründer von den Anwesenden bedacht. Die Gründer sind Alfons Tiemann, Rudolf Niermann, Alois Tiesmeyer, Helmut Fellmann und Theodor Warnke. Sie wurden alle mit einem Zinnteller bedacht. In seinem Rückblick erwähnte Peter Kompa die Kraftanstrengungen der Stadt GMHütte um die Herrichtung der Sportanlage an der Schulstraße. Mit dem Blick zum Bürgermeister Heinz Lunte und den anwesenden Stadträten sagte er: "Der SV Harderberg nimmt die schönen Anlagen nicht als selbstverständlich hin. Nein - es ist eine Herausforderung für uns der Stadt etwas zurück zu geben. Wir werden ihre Investitionen nutzen, um der Jugend das Rüstzeug zu geben, das sie braucht, um die Zukunft sozial und erfolgreich zu gestalten." Ein Dank galt unter anderem auch dem Stadtjournal blick-punkt Georgsmarienhütte, das regelmäßig die Geschehnisse des SV Harderberg veröffentlicht.

2000 01Mit Stolz berichtete Kompa von den familiären Verhältnissen im SV Harderberg. Helmut Buschmeyer (Vorsitzender des NFV Osnabrück-Land und dem Kreissportbund Osnabrück-Land) hielt die Laudatio. Er dankte dem SV Harderberg für die Bereicherung in allen Sportarten. Sowohl auf Kreis- wie auch auf Landesebene. Etwas kritisch setzte er sich mit der heutigen Zeit auseinander. Es gibt immer weniger Menschen, die ein Ehrenamt annehmen wollen. Wörtlich sagte er: "Ein Verein ist kein Selbstbedienungsladen. Jeder muss etwas einbringen. Nur dann hat er auch ein Recht zu ernten." Buschmeyer rief allen Mitgliedern zu: "Ihr seid eine tolle Firma. So wie euer Verein immer Gastgeber für die Behinderten ist, das ist toll." In seinen weiteren Ausführungen ging auf die ewigen Nörgler ein. Er gab den Rat, bevor gemeckert wird, soll erst angehalten und gefragt werden, habe ich Grund zu meckern, was habe ich getan, damit es besser wird? Sollten beide Fragen nicht beantwortet können gibt es keinen Grund zum meckern. Zum Schluss rief er allen Mitgliedern und Gästen zu: "Sport ist im Verein am schönsten!" Zu den jungen Jahrgängen meinte er: "Macht mit im Verein!"

Ein weiterer Festredner war Bürgermeister Heinz Lunte. Er rief allen Anwesenden zu: "Wenn wir diesen verein nicht hätten, dann müssten wir ihn erfinden!" Ferner bedankte er sich, dass der SV Harderberg durch den Pfingst-Cup die Stadt Georgsmarienhütte über die Landes- und Bundesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. In seiner Erinnerung aus den Anfängen des SVH ist geblieben, dass Jungen vom Osterberg zum Harderberg gingen, um den Harderbergern das Fußballspielen zu lehren. Besonders lobte er die Gemeinschaft im SVH.

Nachdem alle lobenden Worte gesprochen waren, wurden Sportlerinnen und Sportler geehrt, die sich um den Verein verdient gemacht haben. Der 1. Vorsitzende Peter Kompa zeichnete die Wirtsleute Agnes und Josef Dierker für ihren Einsatz als Vereinswirte für den SVH mit einem Zinnteller und einem Blumenstrauß aus. Waltraud Schwebe (Geschäftsführerin Kreissportbund Osnabrück-Land) überreichte mit den Worten "die Selle des Vereins sind ehrenamtliche Helfer" die silberne Ehrennadel des Kreissportbundes an Lisa Vogelsang, Edeltraud Bentler und Ulla Völkskow. Alle drei Damen sind über 20 Jahre ehrenamtlich für den SVH tätig.

Helmut Buschmeyer (Vorsitzender des Kreissportbundes und des NFV Osnabrück-Land) überreichte je eine Flasche Fritz-Walter Sekt für besondere Verdienste um den Sport an Dieter Heuer, Josef Dierker, Karen Kompa und Siegfried Otte. Letzterer für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit beim Pfingst-Cup des SVH.

Die silberne Ehrennadel des NFV Osnabrück-Land erhielten Heinz Kampmann, Johannes-Georg Steinkühler, Josef Beckering, Willi Stindt und Gregor Walter. Peter Kompa wurde mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Ferner überreichte Buschmeyer dem Verein die Ehrentafel des DFB und den Ehrenteller des NFV. Erwald Schwebe überreichte für den Landessportbund die silberne Ehrennadel an Peter Kompa.

2000 02Für den niedersächsischen Turnerbund überreichte Werner Unger einen Ehrenteller an den SVH. Dabei zitierte er Karl Valentin mit den Worten " [...] die Zukunft von früher ist nicht besser als die von heute."

Der Vorsitzende des SV Harderberg ehrte für 40-jährige Mitgliedschaft Alfred Sierp mit der goldenden Vereinsnadel. Die silberne Vereinsnadel für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Elisabeth Aulf, Karl-Heinz Burchert, Gisela Frankenberg, Manfred Heyder, Marion Höpfner, Jörg Kompa, Lars Kompa, Marianne Meinert, Günter Mindrup, Ralf Reinkemeyer, Jens Richter, Dirk Richter, Siegfried Rönker, Christa Rosswinkel, Christa Rupprecht, Karl-Heinz Ruthmeyer, Günter Sellmeier, Christel Steinkühler, Norbert Tepe, Monika Tiemann, Margarete Wilmer und Joan Zimmer.

Am Ende der Ehrungen sagte Peter Kompa mit dem Blick auf die Zukunft: "Freunde lasst uns zusammenhalten. Gemeinsam können wir viel erreichen."

Ein besonderes Ereignis auf der Festveranstaltung waren die Darbietungen des Jazzdanceabteilung. Die Kleinsten bis zu den erfahrenen Tänzerrinnen führten ein Musical in zwei Akten auf. Die Mädchen von 5 bis 22 Jahren rissen mit ihren Darbietungen die Zuschauer von ihren Sitzen. Von "der Ameisensong" aus Tabaluga und "Lilli" von Peter Maffay, "Rolling Stock" aus Starlight Express und den Titelsongs aus Phantom der Oper und The Lord of the Dance waren den Tänzerinnen nichts zu schwer. Jeder Tanz wurde leicht, ohne Fehler und mit viel Freude vorgetragen. Hier konnte von allen Festveranstaltungen bewundert werden, was die tanzlustigen Kinder und Frauen unter der Abteilungsleiterin Annika Rolfing mit Helferinnen seit Februar einstudiert haben.

Quelle: blick-punkt

 

 

Nach den Festlichkeiten lief der Sport in unserem Verein normal weiter. Am 18.11.2000 bekam der erste Vorsitzende Peter Kompa für seine Verdienste um den Fußball und seinen Einsatz im Ehrenamt die DFB-Uhr. Die Wanderabteilung erwanderte unter der Führung von Horst Graf und seiner Frau Brigitte vier Tage den Westerwald. So wurde die Kroppacher Schweiz und zwar rund um das Feriengebiet um Hachenburg erkundet. Die Abteilung Sportabzeichen vermeldete zum Jahresende noch Erfolge im Kinder und Jugendbereich. So waren 46 Kinder und Jugendliche stolz als sie zum Abschluss ihre Urkunden und ein kleines Geschenk bekamen. Eine besondere Auszeichnung erhielt Stefanie Kriege. Sie bekam das Sportabzeichen in Gold mit der Zahl fünf in Wiederholung.

Die Damengymnastikabteilung ehrte ihre langjährigen Mitgliederinnen. In festlicher Atmosphäre wurden die Damen geehrt, die langjährig in der Gymnastikabteilung des SV Harderberg tätig sind. Geehrt wurden für 15 Jahre in der Gymnastikabteilung: Agnes Rohling; Petra Schmitz; Doris Wessenberg; für 20 Jahre wurden geehrt : Monika Ratmann; Karin Schmetzer; 25 Jahre tätig sind: Gisela Frankenberg; Sigrid Rönker; Christa Roswinkel; Christa Rupprecht; Margret Wilmer; 30 Jahre dabei sind Henny Horney; Karen Kompa. Für 35- jährige Treue wurde Gertrud Bossmeyer geehrt. Alle Jubilarinnen bekamen für ihre Treue zum Verein eine Blume überreicht.

 

2000 03